Über uns

Mein Name ist Ishta Birte Zimmermann und ich repräsentiere den weiblichen Teil von „Flusswege“.

Von klein auf habe ich einen „besonderen“ Körper, der oft als überempfindlich betitelt wurde.
Es ist eine Hochsensibilität, die sich in allen Bereichen meines Wesens (Körper, Geist & Seele) zeigt. Ich bin dankbar für diese Wahrnehmung, denn durch sie fand ich meinen Weg.
So kam ich 2004 zu einer Reiki-Einweihung, lernte und praktizierte Kinesiologie und Systemische Aufstellung, woraufhin dieser neue Weg, immer mehr Raum in meinem Leben einnahm.

Ich erinnere mich an einer meiner ersten Aufstellungen, da war meine Frage: „Was ist meine Berufung?“. Die Frau in der Rolle nahm wahr und sagte: „Es sieht bunt aus, wie viele bunte Schubladen, wo man überall was raus holen kann.“
So nahm mein bunter, vielfältiger Weg seinen Lauf.
Es folgten im Jahre 2010 mehrere Massage-Ausbildungen und eine Jahresausbilung zum Lifecoach.
Überrascht von mir selbst meldete ich mich im Januar 2017 ganz intuitiv zu einer 2 jährigen Yogalehrer-Ausbildung an, mit dem Wunsch diese für meine persönliche Entwicklung zu nutzen.
Die persönlich Entwicklung war enorm und am Ende fand ich mich wieder als Yogalehrerin, die es liebt intuitiv und frei zu unterrichten.

Mein spiritueller Name Ishta bedeutet übersetzt
„Das Göttliche in jedem von uns“ und
„Die Geliebte die selbst voller Liebe ist.“
Diese Energie entspricht der Schwingung meines Weges und ich bin dankbar ihn teilen zu dürfen.

Im Dezember 2017 führte es mich zum Jahreswechsel zu Yoga Vidya…

Ich bin Timo oder auch Timotheus genannt und repräsentiere den männlichen Teil von „Flusswege“.

Ich liebe es mit Menschen zu sein und ihrer wirklichen Natur, ihrem wahren Wesen zu begegnen.
In diesem kleinen Beitrag möchte ich dir einen Einblick in mein Wesen geben.

Bis 2013 lebte ich ein relativ normales Leben, unauffällig im Mainstream der Gesellschaft.
In dem Jahr besuchte ich die Fachhochschule,
wo sich mir durch verschiedenste Begegnungen eine ganz neue Sicht auf die Dinge der Welt eröffnete.

Die vielen neuen Einblicke erweckten die Neugier eines Forschers in mir, sodass ich die Welt selbst entdecken wollte.
Das Jahr 2014 war der Anfang einer großen Reise.
Mit meinem besten Freund Tim, lebte ich 2 Jahre in Australien, reiste durch einige Länder Asiens und verblieb eine längere Zeit in Indien.

Das Reisen war die Wiederbegegnung meiner inneren spirituellen Natur. Sie führte mich wie ein Fluss zu Menschen und Orten unterschiedlichster Traditionen, die mich erinnerten und mir halfen das Mysterium des Lebens besser zu verstehen.
Ich kam wieder nach Deutschland und trug die Antwort im Herzen, dass meine Reise gerade erst beginnt.

Daraufhin zog ich mich zurück, meditierte viel und reflektierte das Erfahrene in einer ungestörten Umgebung. Aus einem nicht ignorierbaren Impuls kündigte ich meine Wohnung, verschenkte meine Einrichtung und behielt das Nötigste, um dem Ruf meines Herzens zu folgen.

Im Dezember 2017 führte es mich zum Jahreswechsel zu Yoga Vidya…

Über uns


Mein Name ist Ishta Birte Zimmermann und ich repräsentiere den weiblichen Teil von „Flusswege“.

Von klein auf habe ich einen „besonderen“ Körper, der oft als überempfindlich betitelt wurde.
Es ist eine Hochsensibilität, die sich in allen Bereichen meines Wesens (Körper, Geist & Seele) zeigt. Ich bin dankbar für diese Wahrnehmung, denn durch sie fand ich meinen Weg.
So kam ich 2004 zu einer Reiki-Einweihung, lernte und praktizierte Kinesiologie und Systemische Aufstellung, woraufhin dieser neue Weg, immer mehr Raum in meinem Leben einnahm.
Ich erinnere mich an einer meiner ersten Aufstellungen, da war meine Frage: „Was ist meine Berufung?“. Die Frau in der Rolle nahm wahr und sagte: „Es sieht bunt aus, wie viele bunte Schubladen, wo man überall was raus holen kann.“
So nahm mein bunter, vielfältiger Weg seinen Lauf.
Es folgten im Jahre 2010 mehrere Massage-Ausbildungen und eine Jahresausbilung zum Lifecoach.
Überrascht von mir selbst meldete ich mich im Januar 2017 ganz intuitiv zu einer 2 jährigen Yogalehrer-Ausbildung an, mit dem Wunsch diese für meine persönliche Entwicklung zu nutzen.
Die persönlich Entwicklung war enorm und am Ende fand ich mich wieder als Yogalehrerin, die es liebt intuitiv und frei zu unterrichten.

Mein spiritueller Name Ishta bedeutet übersetzt
„Das Göttliche in jedem von uns“ und
„Die Geliebte die selbst voller Liebe ist.“
Diese Energie entspricht der Schwingung meines Weges und ich bin dankbar ihn teilen zu dürfen.

Im Dezember 2017 führte es mich zum Jahreswechsel zu Yoga Vidya…


Ich bin Timo oder auch Timotheus genannt und repräsentiere den männlichen Teil von „Flusswege“.

Ich liebe es mit Menschen zu sein und ihrer wirklichen Natur, ihrem wahren Wesen zu begegnen.
In diesem kleinen Beitrag möchte ich dir einen Einblick in mein Wesen geben.

Bis 2013 lebte ich ein relativ normales Leben, unauffällig im Mainstream der Gesellschaft.
In dem Jahr besuchte ich die Fachhochschule,
wo sich mir durch verschiedenste Begegnungen eine ganz neue Sicht auf die Dinge der Welt eröffnete.
Die vielen neuen Einblicke erweckten die Neugier eines Forschers in mir, sodass ich die Welt selbst entdecken wollte.
Das Jahr 2014 war der Anfang einer großen Reise.
Mit meinem besten Freund Tim, lebte ich 2 Jahre in Australien, reiste durch einige Länder Asiens und verblieb eine längere Zeit in Indien.

Das Reisen war die Wiederbegegnung meiner inneren spirituellen Natur. Sie führte mich wie ein Fluss zu Menschen und Orten unterschiedlichster Traditionen, die mich erinnerten und mir halfen das Mysterium des Lebens besser zu verstehen.
Ich kam wieder nach Deutschland und trug die Antwort im Herzen, dass meine Reise gerade erst beginnt.

Daraufhin zog ich mich zurück, meditierte viel und reflektierte das Erfahrene in einer ungestörten Umgebung. Aus einem nicht ignorierbaren Impuls kündigte ich meine Wohnung, verschenkte meine Einrichtung und behielt das Nötigste, um dem Ruf meines Herzens zu folgen.

Im Dezember 2017 führte es mich zum Jahreswechsel zu Yoga Vidya…

…Es war der 01.01.2018 und das neue Jahr war gerade erst 10 Minuten alt, als wir uns beide vollkommen unbekannt in die Arme liefen um das neue Jahr zu begrüßen.
Bei Yoga Vidya hatten wir nur 2 Tage zusammen, denn Timo hatte zu dem Zeitpunkt schon eine Flug nach Portugal gebucht, er wollte wandern und auf dem Weg einen Ashram besuchen.


Wir schrieben uns Nachrichten und teilten unsere Visionen, von einem freien Leben an einem schönen, friedlichen Ort am Meer.
Dieser ist abseits der Massen und hat eine autarke Versorgung, ähnlich einem Bauernhof, nur etwas anders. Es soll ein Ort des Friedens, von Heilung und Freiheit sein, um dem Menschen wieder mit seiner ursprünglichen göttlichen Kraft zu verbinden.
Es war so als wären wir gemeinsam auf Reisen, wie zwei die sich schon lange kannten.
Wir wollten einen Weg, einen gemeinsamen Weg gehen.
Kurzerhand saß Timo im Flugzeug Richtung Bremen.

Von Anfang an wollten wir unsere gemeinsame Vision von diesem besonderen Ort in die Tat umsetzten und fingen erst einmal an uns aufzubauen.
Ende 2019 schlossen wir die Ausbildung zum Ayurvedischen Gesundheitsberater ab und vertieften Anfang 2020 unsere Herzensberufung mit einer Ausbildung zum Heiler.

Anfang 2020 war die Geburt von „Flusswege“ und wir fingen an unser Angebot zu manifestieren.
Unsere damals geteilte Vision möchte leben und der Fluss wird sein Weg finden, diese Vision Wirklichkeit werden zu lassen.

…Es war der 01.01.2018 und das neue Jahr war gerade erst 10 Minuten alt, als wir uns beide vollkommen unbekannt in die Arme liefen um das neue Jahr zu begrüßen.
Bei Yoga Vidya hatten wir nur 2 Tage zusammen, denn Timo hatte zu dem Zeitpunkt schon eine Flug nach Portugal gebucht, er wollte wandern und auf dem Weg einen Ashram besuchen.


Wir schrieben uns Nachrichten und teilten unsere Visionen, von einem freien Leben an einem schönen, friedlichen Ort am Meer.
Dieser ist abseits der Massen und hat eine autarke Versorgung, ähnlich einem Bauernhof, nur etwas anders. Es soll ein Ort des Friedens, von Heilung und Freiheit sein, um dem Menschen wieder mit seiner ursprünglichen göttlichen Kraft zu verbinden.
Es war so als wären wir gemeinsam auf Reisen, wie zwei die sich schon lange kannten.
Wir wollten einen Weg, einen gemeinsamen Weg gehen.
Kurzerhand saß Timo im Flugzeug Richtung Bremen.

Von Anfang an wollten wir unsere gemeinsame Vision von diesem besonderen Ort in die Tat umsetzten und fingen erst einmal an uns aufzubauen.
Ende 2019 schlossen wir die Ausbildung zum Ayurvedischen Gesundheitsberater ab und vertieften Anfang 2020 unsere Herzensberufung mit einer Ausbildung zum Heiler.

Anfang 2020 war die Geburt von „Flusswege“ und wir fingen an unser Angebot zu manifestieren.
Unsere damals geteilte Vision möchte leben und der Fluss wird sein Weg finden, diese Vision Wirklichkeit werden zu lassen.